Projekt der Diakonie

Innovation und Management

Wie implementiert man sozial-digitale Innovationen in eine wohlfahrtsverbandliche Struktur? Die Diakonie Deutschland erarbeitet im Rahmen des vom BMFSFJ geförderten Projektes eine digitale Agenda und konkrete Handlungsempfehlungen, wie sich digitale Innovation in wohlfahrtsverbandlichen Strukturen fördern lässt. Anhand von Best Practice-Beispielen von bestehenden, digitalen Projekten wird analysiert, wie diese Praxisbeispiele geplant und umgesetzt wurden.

Wir identifizieren die Hürden, die es zu überwinden galt, aber auch die Chancen, die sich im Rahmen der einzelnen Projekte aufgetan haben. Aus dieser Analyse lernen wir: Welche Hindernisse gilt es in Zukunft aus dem Weg zu räumen? Und wie gelingt es, innerhalb des Verbandes, bei den vielfältigen Geschäftsmodellen Innovation zuzulassen und umzusetzen.

Wir wollen diese Fragen in der Praxis erproben. Dazu werden wird im Rahmen einer Innovationswerkstatt Ideen für neue, digitale Produkte gesammelt. In Innovationslaboren wird dann erprobt, mit welchen Methoden in der Zukunft digitale Innovationen effizienter umgesetzt werden können. Zum einen werden wir aus der Erprobung Schlüsse für künftiges Handeln ziehen, zum anderen nutzen wir die Erprobung, um konkret Ideen für sozial Benachteiligte in Prototypen umzusetzen. Das Projekt beschränkt sich aufgrund der begrenzten Zeit auf drei Handlungsfelder der Wohlfahrt: die Kinder- und Jugendhilfe, Suchthilfe und Wohnungslose.

Ansprechpersonen und Kontakt:

Dr. Sigrid Gronbach

Telefon 030 652 11-1637

Email: sigrid.gronbach@diakonie.de


Amanda Lindner

Telefon: 030 652 11-1995

Email: amanda.lindner@diakonie.de